Thomas-Kraft.net

Neuester Stand: 29-01-2015 • 16:44

Beat Stories

Achtzig deutschsprachige Autoren begeben sich auf einen Trip zurück in die Zeit der Beat- und Rockmusik der 60er und 70er Jahre. In persönlichen Erinnerungen werden Momente und Geschichten aus der eigenen Jugend lebendig, als man glaubte, mit einem Lied ließe sich die Welt retten, oder zumindest ein Sommerabend.
Eine literarische Liebeserklärung an die beste Musik aller Zeiten: Von Led Zeppelin, den Doors über Bob Dylan bis zu den Rolling Stones und Iron Butterfly.

Im Sommer 2006, bei einer Premierenfeier, wurde Tanzmusik von heute aufgelegt, aber keiner tanzte. Da sah ich beim DJ eine CD von Credence Clearwater Revival liegen. Also wünschte ich mir "Suzie Q". Und sofort strömten hundert Menschen jeden Alters auf die Tanzfläche und zuckten aus. So war das und so bleibt das.
Felix Mitterer

MIT
Alex Capus: Stones und Stripper (The Rolling Stones)
Tanja Dückers: A Day In The Life (The Beatles)
Gregor Hens: Die meisten Worte fehlen noch (Nico)
Silvio Huonder: Die dunkle Seite des Mondes (Pink Floyd)
Ulrich Woelk: Eden (Iron Butterfly)
Roland Spiegel: The Who, vier Räder und eine tückische Leidenschaft (The Who)
Marlene Streeruwitz: Ach. Die Doors (The Doors)
Ulrich Peltzer: Born On The Wrong Side Of Time (Taste)
Roland Koch: Canned-Heat-Blues (Canned Heat)
Manfred Metzner: Als der Sommer noch ein Sommer war (Lovin Spoonful)
Peter Stephan Jungk: Die Geräusche der Liebenden (Herman´s Hermits)
Otmar Jenner: Die rote Gitarre (Beach Boys)
Franzobel: Kannibale und Liebe
Fabienne Pakleppa: Souvenirs, Souvenirs (Johnny Halliday)
Werner Fritsch: Black Earth Blues (Jimi Hendrix)
Bernhard Setzwein: Nothing Left To Loose (Janis Joplin)
Matthias Politycki: Jungsmusik für Jungs, die gern Männer gewesen wären (Ten Years After)
Kathrin Schmidt: Vom Duft, vom Schall und vom Rauch (Cat Stevens)
Karl Forster: Sie spielten nur einen Sommer lang (Blind Faith)
O. P. Zier: Freiheit in Lend (Cream)
Barbara Honigmann: Ocean Boulevard bei Berlin (Eric Clapton)
Walter Famler: Whatcha Gonna Do About It (Small Faces)
Frank Witzel/Klaus Walter/Thomas Meinecke: Preservation Act (The Kinks)
Arno Frank Eser: Man trifft sich immer zweimal im Leben. Oder noch öfter (Hardin & York)
Thommie Bayer: Orange oder giftgrün? (Leonard Cohen)
Jan Koneffke: Mein Bob Dylan (Bob Dylan)
Bert Papenfuß: Abend über Dächern
Gerd Holzheimer: Die andere Seite des Lebens (Jefferson Airplane)
Ferdinand Schmatz“ „Hast Du schon etwas von Tolkien gehört?“ – „Ja, von Led Zeppelin.“ (Led Zeppelin)
Bernhard Lassahn: Anders als die anderen (Procol Harum)
Franz Dobler: Stimmen Maschinen Gewehre (Soft Machine)
Werner Pieper: Das Kraut rockte
Sonja Rudorf: Sternschnuppen (The Mamas & the Papas)
Norbert Scheuer: This Machine Kills (Donovan)
Hans Pleschinski: Swinging Wacholder
Thomas Kraft: Twin Guitars (Wishbone Ash)
Nicola Bardola: Talk Talkbox! (Peter Frampton)
Roderich Fabian: Starman (David Bowie)
Thomas Palzer: Deconstructing Lou (Lou Reed)
Thomas Meinecke: Re-Make / Re-Model (Roxy Music)
Volker Kaminski: Give Me Life! (Van der Graaf Generator)
Silvia Szymanski: Wie man singt, wenn man durch die falsche Tür gegangen ist (Laura Nyro)
Martin Halter: Wir müssen hier raus (Eric Burdon)
Egon Günther: Don´t Look Back (Captain Beefheart)
Helmut Krausser: Some saintly shrouded men (Genesis)
Mirko Bonné: Die Narzissen (Genesis)
Norbert Niemann: Plastic People (Frank Zappa)
Oliver Platz: Starsailor (Tim Buckley)
Birgit Kempker: Weil der Kopf ein Räuber ist und eine Prärie (Townes van Zandt)
Hellmuth Opitz: Der geschliffene Stein (Uriah Heep)
Ingo Schramm: Schwarzer Samstag (Black Sabbath)
Sabine Thomas: Sommer `76 (Deep Purple)
Axel Sanjosé: Nach der Sintflut ist vor der Sintflut. Rainbow, eine Begegnung (Rainbow)
Karl Bruckmaier: Rocking In A Free World (Status Quo)
Jan Weiler: Als Queen noch Könige waren (Queen)
Tanja Langer: Mädchensommer (James Brown)
Arne Rautenberg: Sooo Good (Sly & The Family Stone)
Uwe Kolbe: The Temptations im Radio (The Temptations)
Doron Rabinovici: Mister Master Blaster (Bob Marley)
Carl-Ludwig Reichert: Now Is The Time To Turn The Record Over (Jim Kweskin Jug Band)
Burkhard Spinnen: Kopf im Ohr (Steely Dan)
Heribert Hoven: To Every Thing, Turn, Turn, Turn, There is a season (The Byrds)
Gunna Wendt: Last Waltz At “Lonestar Café” (The Band)
Günther Fischer: Der Traum vom guten Amerika (The Eagles)
Leopold Federmair: Wie man dem Rost entgeht (Neil Young)
Martin Hielscher: It Ain´t Carrying Me No Load (J. J. Cale)
Albert Ostermaier: Kein X für ein U (Lynyrd Skynyrd )
Perikles Monioudis: Die Originalkopie (Lake)
Erwin Einzinger: Nicht allzu viel Wetter machen (Nick Drake)
Michael Wildenhain: Am Strand
Rainer Moritz: Ein handfester Stehblues (Lobo)
Alexander Müller: Triff Dich besser nie mit den Residents (The Residents)
Rainer Merkel: Eine sozialpädagogische Erfahrung (Yes)
Nevfel Cumart: Give A Little Bit (Supertramp)
Andrea Heuser: The Happy Days When We Were Going Nowhere (Gentle Giant)
Frank Goosen: Französische Küsse in dunklen Hauseingängen (Dire Straits)
Ingo Schulze: Popikone
Georg M. Oswald: TV-Eye (Iggy Pop & The Stooges)